. .

Kooperationen und Kampagnen

Gemeinsam sind wir stark!

Wir kooperieren mit verschiedenen Akteuren und Kampagnen im kirchlichen und nichtkirchlichen Bereich, die sich für den Fairen Handel in der Außer-Haus-Verpflegung einsetzen.

Primo Espresso

Primo Espresso (www.primo-espresso.de/) betreibt bundesweit Kaffeebars und Coffee Lounges innerhalb von Großunternehmen. In entspannter Atmosphäre können Mitarbeiter und Besucher Kaffeespezialitäten und Snacks auf höchstem Niveau genießen. Es kommen ausschließlich Produkte ausgewählter Qualität in Frage - so auch auf Wunsch seit 2012 das hochwertige fair & bio Sortiment der GEPA.

S&F Consulting

Die S&F-Consulting Modernes Verpflegungsmanagement GmbH ist eines der führenden Beratungs- und Betreuungs-unternehmen für Gemeinschaftsverpflegung und Gastronomie. Die GEPA ist dort zum Beispiel im Oktober auf dem S&F-Symposium mit einer fairen Kaffeebar vertreten. Die Einrichtungen der Kongregation der Barmherzigen Schwestern, München werden von der GEPA über S&F beliefert. www.sundf-consulting.de

Coffee Conference Service

Fairer Kaffee im Büro ist jetzt noch einfacher: Coffee Conference Service (www.king-bean.de) stellt bundesweit Kaffeemaschinen für die Gastronomie auf und beliefert Sie mit Fair Trade Produkten der GEPA: Spitzenkaffee und feinste Teesorten – fair und nachhaltig von Anfang an. Auch Wartung und Betreuung der Maschinen übernimmt Coffee Conference Service gerne für Sie.

Zukunft einkaufen

    Das Anfang 2008 gestartete Projekt „Zukunft einkaufen“ (www.zukunft-einkaufen.de) hat sich zum Ziel gesetzt, Kirchengemeinden und -kreise sowie kirchliche Einrichtungen dazu zu bewegen, ihre Beschaffung nachhaltiger zu gestalten. Der Einsatz fair gehandelter Lebensmittel ist dabei ein wichtiger Baustein. Im Folgeprojekt seit 2010 stehen Großverbraucher wie Einrichtungen von Diakonie und Caritas im Fokus.

    Wirtschaftsgesellschaft der Kirchen

    Durch den Abschluss eines Rahmenvertrages zwischen der GEPA und der Wirtschaftsgesellschaft der Kirchen in Deutschland WGKD (www.wgkd.de) können kirchliche und diakonische Großverbraucher faire Produkte zu Sonderkonditionen beziehen.

    Deutscher Katholikentag

    Der Katholikentag (www.katholikentag.de) findet 2018 vom 9. bis 13. Mai in Münster unter dem Motto "Suche Frieden" statt. Genießen Sie faire GEPA-Kaffeespezialitäten an unseren beiden Kaffee-Apen und beobachten Sie das bunte Treiben auf der Kirchenmeile. Am GEPA-Stand gibt’s außerdem weitere Infos zum Fairen Handel – unser Team freut sich auf Sie!

    CVJM

    Der Christliche Verein Junger Menschen (CVJM/YMCA) ist weltweit die größte überkonfessionelle christliche Jugendorganisation. Der Gesamtverband des CVJM in Deutschland betreibt eigene Gästehäuser und fast alle schenken GEPA-Kaffee aus. Einige CVJM-Häuser, die nicht dem Gesamtverband angehören, beliefern ebenfalls wir mit unseren Spezialitäten. Auch der Gesamtverband in Kassel selbst bezieht GEPA-Produkte. www.cvjm.de

    VCH-Hotels

    Im Hotelbereich engagiert sich zum Beispiel der Verband Christlicher Hoteliers (www.vch.de) für Fairen Handel. Hier sind rund 60 Drei- bis Viersternehotels zusammengeschlossen, die alle mindestens ein Produkt aus Fairem Handel der GEPA im Angebot haben.

    Embrace Hotels

    Der Verbund der Embrace-Hotels hat sich dem Gedanken der Inklusion verschrieben. Menschen mit und ohne Behinderung arbeiten in den 37 Hotelbetrieben zusammen. „Es versteht sich von selbst, dass sich diese Idee nicht nur auf die Inklusion von Menschen mit Behinderung bezieht“, sagt Martin Bünk, Vorsitzender des sozial engagierten Hotelverbundes. „Deshalb ist die GEPA unser Partner für fair gehandelten Kaffee, von dessen Qualität und Geschmack wir überzeugt sind.“ www.embrace-hotels.de

    In der bundesweiten Fairen Woche laden jedes Jahr Weltläden, Aktionsgruppen, Supermärkte aber auch Kantinen und Gastronomie zu zahlreichen Veranstaltungen rund um den Fairen Handel ein. Im Rahmen der Fairen Woche 2010 ist für Gastronomen der Leitfaden "Fair schmeckt mir!" erschienen, mit vielen Informationen über Fairen Handel im Außer-Haus-Markt.

    Hier finden Sie den Leitfaden „Fair schmeckt mir“ zum Download.

    Fairtrade Towns

    Die Kampagne Fairtrade-Towns hat das Ziel, immer mehr Städte in Deutschland dafür zu gewinnen, sich für den Fairen Handel einzusetzen. Um Fairtrade-Town zu werden, ist ein wichtiges Kriterium auch die Anzahl der Einrichtungen der Außer-Haus-Verpflegung, die faire Produkte führen. www.fairtrade-towns.de