. .

Fairer Kaffee bis in die frühen Morgenstunden

Vier Baristas hatten bis in die frühen Morgenstunden alle Hände voll zu tun, den fairen Kaffeedurst der Gäste zu stillen.

Bei der 22. Festlichen Operngala für die Deutsche AIDS-Stiftung am 7. November in Berlin war die GEPA mittendrin: „Die Stimmung war bombastisch!“ – Petra Münchmeyer, GEPA- Key Account Managerin Kirche und Verbünde , ist begeistert. An der GEPA-Bar im Backstage-Bereich der Deutschen Oper Berlin konnten die Gäste die ganze Nacht Kaffeespezialitäten wie Latte Macchiato, Espresso oder Cappuccino genießen.

Das Angebot kam gut an: „Bis vier Uhr morgens hatten die Baristas alle Hände voll zu tun, da wir die Kaffeeversorgung der gesamten Veranstaltung abgewickelt haben“, so Petra Münchmeyer. Dabei wurden mehr als zehn Kilogramm der Premium-Linie Café -Sí und etwa 1.300 Tassen  ausgeschenkt.

GEPA und Gesellschafter vereint auf der Gala

Auch zwei Vertreter unseres kirlichen Gesellschafters MISEREOR waren bei dem Charity-Event dabei.

Auch zwei Vertreter unserer kirchlichen Gesellschafter von MISEREOR und Brot für die Welt (BfdW) waren mit dabei. V.l.: Kerstin Panhausen (Misereor), Jochen Kuhlmann (GEPA Außendienst für Berlin), Jürgen Hammelele (BfdW), Petra Münchmeyer (GEPA Key Account Managerin Kirche und Verbünde) und  Andreas Lohmann (MISEREOR).

zurück zur Übersicht