. .

GEPA-Kaffee auf der 23. Festlichen Operngala für die Deutsche Aids Stiftung

Bis zum frühen Morgen konnten die Gäste leckere GEPA-Kaffeespezialitäten an der café sí-Bar genießen.

Auf der 23. Festlichen Operngala für die Deutsche Aids Stiftung in Berlin wurden an diesem Samstag ausschließlich faire GEPA-Kaffeespezialitäten ausgeschenkt: Mit fairem Espresso, Latte Macchiato oder Cappuccino von der GEPA café sí-Bar blieben die Gäste bis in die frühen Morgenstunden wach: „Die Bar war bis morgens früh um 4 Uhr in Betrieb und unsere fairen Kaffeespezialitäten kamen super an“, berichtet Petra Münchmeyer, GEPA Key Account Managerin Kirche und Verbünde. „Barista Arash Etemadi hat mit seinem Team wieder einen hervorragenden Job gemacht.“ Auch die Gäste waren begeistert und kamen zahlreich an die café sí-Bar.

V.l.: Petra Münchmeyer, GEPA Key Account Managerin Kirche und Verbünde, zusammen mit  Matthias Kroth, GEPA-Geschäftsführer, und Barista Arash Etemadi. Foto: GEPA - The Fair Trade Company

Neben GEPA-Geschäftsführer Matthias Kroth und Petra Münchmeyer waren auch Gäste der GEPA-Gesellschafter MISEREOR und Brot für die Welt auf der Operngala mit dabei.

Bundespräsident Joachim Gauck hält Eröffnungsrede. Foto: GEPA - The Fair Trade Company

Auf der Festlichen Operngala für die Deutsche Aids Stiftung in Berlin waren auch in diesem Jahr wieder viele prominente Gäste aus Politik und Gesellschaft dabei – wie z. B. Joachim Gauck, der die Eröffnungsrede hielt.

zurück zur Übersicht